Fabrices Blog https://webbl0g.uber.space Blog Feed de-de fabrice Wed, 21 Mar 2018 09:29:14 CET Scheinbar wurde geklärt wie Alzheimer entsteht. What a time to be alive.... <a href="https://www.newscientist.com/article/2191814-we-may-finally-know-what-causes-alzheimers-and-how-to-stop-it/">Scheinbar wurde geklärt wie Alzheimer entsteht.</a> What a time to be alive. https://webbl0g.uber.space/page/?id=43 fabrice@diem25-leipzig.de Thu, 24 Jan 2019 18:36:50 CET Im Sudan protestieren die Menschen zu Tausenden, friedlich gegen das Omar al-Bashir Regime.... <a href="https://www.theguardian.com/world/2018/dec/30/dozens-have-died-but-sudan-protesters-march-on">Im Sudan protestieren die Menschen zu Tausenden, friedlich gegen das Omar al-Bashir Regime.</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=42 fabrice@diem25-leipzig.de Thu, 24 Jan 2019 08:58:50 CET In den USA werden jährlich 800000000$ aus Steuermitteln in private Abschiebeknäste investiert. ... <a href="https://www.commondreams.org/news/2018/12/27/investigation-finds-least-800m-taxpayer-money-went-funding-profit-immigrant-prisons">In den USA werden jährlich 800000000$ aus Steuermitteln in private Abschiebeknäste investiert.</a> <br><br> Jetzt mal ganz abgesehen von der offensichtlichen ethischen Verwerflichkeit von Abschiebeknästen, finde ich ja auch das Demokratieverständnis bedenklich, das hinter privaten Gefängnissen steht. Also sowohl die Finanzierung durch öffentliche Mittel als auch die Privatisierung an sich. Zum einen sehe ich nicht inwiefern private Investoren noch staatliche Subventionierung verdient haben und moralisch finde ich das auch verwerflich. Gerade Gefängnisse, wenn schon als Mittel der Aufrechterhaltung, der demokratischen Grundordnung eingesetzt, sollten nicht an wirtschaftliche Interessen gekoppelt sein. Ansonsten kann man völlig zurecht von Abschiebeindustrie sprechen. https://webbl0g.uber.space/page/?id=41 fabrice@diem25-leipzig.de Thu, 24 Jan 2019 08:52:50 CET Die Indische Regierung hat Green Peace und Amnesty International die Bankkonten im Land eingefroren.... <a href="https://www.theguardian.com/world/2018/dec/25/greenpeace-and-amnesty-accuse-indian-government-of-smear-campaign">Die Indische Regierung hat Green Peace und Amnesty International die Bankkonten im Land eingefroren.</a> <br><br> Mir ist ja nicht ganz klar wieso das was gerade in Indien geht hier zu Lande niemanden juckt. <a href="https://www.neues-deutschland.de/artikel/1109688.streik-in-indien-stell-dir-vor-es-ist-streik.html">Wir hatten ja neulich schon den Streik von 200 000 000 Menschen, der in den westlichen Medien kaum Beachtung fand.</a> Man stelle sich vor ein Europäisches Land oder die USA würden Greenpeace und Amnesty International probieren den Geldhahn zuzudrehen. Ich bin nicht sicher, ob hier dann mehr los wäre. Ich kann es nur hoffen. https://webbl0g.uber.space/page/?id=40 fabrice@diem25-leipzig.de Thu, 24 Jan 2019 08:34:50 CET Im apt wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, die remote code execution ermöglicht. Die Lücke w... <a href="https://justi.cz/security/2019/01/22/apt-rce.html">Im apt wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, die remote code execution ermöglicht.</a> <br><br> Die Lücke wurde bereits gefixt. Interessant finde ich ja, dass man sich quasi beim fixen der Lücke noch was eintreten kann. Im Artikel steht allerdings auch erklärt wie man genau das vermeidet. https://webbl0g.uber.space/page/?id=39 fabrice@diem25-leipzig.de Wed, 23 Jan 2019 11:52:50 CET Schweden verbietet ab 2030 Benzin- und Dieselautos.... <a href="https://www.welt.de/wirtschaft/article187498672/Klimaschutz-Schweden-verbietet-ab-2030-Diesel-und-Benzinautos.html?wtrid=socialmedia.socialflow....socialflow_twitter">Schweden verbietet ab 2030 Benzin- und Dieselautos.</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=38 fabrice@diem25-leipzig.de Tue, 22 Jan 2019 19:28:50 CET Cool: online Programmierfonts testen.... Cool: <a href="http://app.programmingfonts.org/">online Programmierfonts testen.</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=37 fabrice@diem25-leipzig.de Mon, 21 Jan 2019 14:24:50 CET Die Union fordert Länder übergreifende IT Sicherheitsstandards. Finde ich ja erstmal löblich. Da... Die Union fordert <a href="">Länder übergreifende IT Sicherheitsstandards.</a><br><br> Finde ich ja erstmal löblich. Das wirkt auf den ersten Blick erstmal so, als hätten die endlich mal kapiert, dass das Internet nicht an der Landesgrenze endet. Und auch sonst haben sie zumindest halbwegs sinnvolle Vorschläge, z.B. dass Anbieter verpflichtet werden sollen von ihren Kunden komplizierte Passworte zu verlangen und diese alle paar Wochen zu ändern. Das öffnet natürlich aber auch beeindruckende Möglichkeit zum Phishing. Mal ganz davon abgesehen, dass ich es nicht besonders erstrebenswert finde, dass der Staat mir vorschreiben darf, wie ich mein Webangebot zu organisieren haben. <br><br> Und dann kommen da halt noch so Sachen, die einfach typisch Union sind: <br><br> <div id="em">"Mit Abschreckung und hohem Verfolgungsdruck können Erfolge zum Schutz aller erzielt werden"</div><br><br> Ja klar, <a href="https://www.bpb.de/apuz/30206/mehr-sicherheit-durch-mehr-strafe?p=all">das funktioniert ja sonst so super mit der Abschreckung.</a><br><br> Oder der hier:<br><br> <div id="em">Um den Ermittlern bessere Instrumente an die Hand zu geben, sollten Online-Durchsuchungen eingeführt werden.</div><br><br> Soso, "Online-Durchsuchungen" also. Und das funktioniert dann wie? Ruft dann früh um 6 einer bei mir an und bittet um Freigabe für eine Remotesession auf meinem Rechner, weil ich sonst Offensive Cyber zu erwarten habe? Oder geht es hier vielleicht doch um TKÜ? https://webbl0g.uber.space/page/?id=36 fabrice@diem25-leipzig.de Mon, 21 Jan 2019 14:13:50 CET Let's Encrypt schaltet TLS-SNI-01 zum 13. Februar komplett ab.... <a href="https://www.heise.de/security/meldung/Let-s-Encrypt-schaltet-TLS-SNI-01-zum-13-Februar-komplett-ab-4283135.html">Let's Encrypt schaltet TLS-SNI-01 zum 13. Februar komplett ab.</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=35 fabrice@diem25-leipzig.de Mon, 21 Jan 2019 13:44:50 CET Wie Ihr vielleicht schon gemerkt habt, ist dieser Blog jetzt unter der Domain https://webbl0g.org er... Wie Ihr vielleicht schon gemerkt habt, ist dieser Blog jetzt unter der Domain <a href="https://webbl0g.org">https://webbl0g.org</a> erreichbar. https://webbl0g.uber.space/page/?id=34 fabrice@diem25-leipzig.de Mon, 21 Jan 2019 13:40:50 CET Hatte von euch jemand mitbekommen, dass im Kongo das mobile Internet gesperrt wurde? Nein? War auch ... Hatte von euch jemand mitbekommen, dass im Kongo das mobile Internet gesperrt wurde? Nein? War auch nur ganz kurz... 3 Wochen!<br><br> <a href="https://www.heise.de/newsticker/meldung/Internet-im-Kongo-nach-dreiwoechiger-Sperre-wieder-hergestellt-4282690.html">Jetzt ist es wieder da.</a> <br><br> <div id="em">Die Regierung hatte das mobile Internet unter dem Vorwand abstellen lassen, damit die Integrität der Wahl und Stimmauszählung zu schützen. Der Regierung lag allerdings sicher auch daran, die Organisation von Protesten zu erschweren. </div> <br><br> Wow. <a href="https://www.heise.de/newsticker/meldung/Donald-Trump-will-das-Internet-schliessen-mit-Bill-Gates-Hilfe-3034197.html">Stellt euch mal vor in der "westlichen Welt" würde jemand vorschlagen das Internet abzuschalten.</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=33 fabrice@diem25-leipzig.de Sun, 20 Jan 2019 13:04:50 CET Die WHO hat Impfgegner zur globalen Bedrohung erklärt. Das freut mich wirklich sehr. Wissenschafts... <a href="http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/impfen-who-erklaert-impfgegner-zur-globalen-bedrohung-fuer-die-gesundheit-a-1248913.html">Die WHO hat Impfgegner zur globalen Bedrohung erklärt.</a><br><br> Das freut mich wirklich sehr. Wissenschaftsleugner*Innen dürfen von Debatten nicht ausgeschlossen werden, aber man darf ihnen auf keinen Fall mit Verständnis begegnen. Ich freue mich über so klare Ansagen.<br><br> Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen gehören in den Bau. Es kann nicht sein, dass die Ausrottung lebensbedrohlicher Krankheiten möglich wäre und wir nutzen diese Chance als Menschheit nicht, weil irgendwelche Esos was von "Chemie" und böser Pharmaindustrie schwurbeln. https://webbl0g.uber.space/page/?id=32 fabrice@diem25-leipzig.de Sat, 19 Jan 2019 21:20:50 CET Neue Serie beim DlF: Die Zombierobbe kehrt zurück.... Neue Serie beim DlF: <a href="https://twitter.com/dlfnova/status/1085240137775235073">Die Zombierobbe kehrt zurück</a>. https://webbl0g.uber.space/page/?id=31 fabrice@diem25-leipzig.de Wed, 16 Jan 2019 14:05:50 CET Wer mich mal richtig im Ragemode erleben möchte, der kann einfach mal anfangen irgendwelchen random... Wer mich mal richtig im Ragemode erleben möchte, der kann einfach mal anfangen irgendwelchen random "Impfkritiker" Schwachsinn zu erzählen.<br><br> So wie beispielsweise <a href="https://www.swr.de/report/impfung-gegen-gebaermutterhalskrebs-werden-risiken-systematisch-verschwiegen/-/id=233454/did=22786962/nid=233454/1l6010h/index.html">zwei Journalisten des Report Mainz.</a> Die unterstellen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dass dieses systematisch Fehlinformationen verbreiten würde.<br><br> Ich will das hier gar nicht auseinander nehmen, <a href="https://www.salonkolumnisten.com/oeffentlich-rechtliche-impfkritik/">das haben nämlich die Salonkolumnisten schon ganz hervorragend getan.</a><br><br> Mein Lieblingspart ist der hier: <br><br> <div id="em">"Dann wird Dr. Jesper Mehlsen, dänischer Facharzt für Physiologie zu seinen Erfahrungen mit der HPV-Impfung befragt, der erklärt, in seiner Praxis wären bereits 800 Mädchen erschienen, die nach der Impfung schwere Nebenwirkungen erfahren hätten. Er erwähnt auch, er habe selbst einige Studien zu HPV durchgeführt. Das ist auch korrekt: Im Jahr 2015 war er an zwei Studien beteiligt, die beide zum Ergebnis kamen, dass für einen Nachweis schwerer Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der HPV-Impfung nicht genug Daten vorliegen. 2017 war er an einer weiteren Studie beteiligt, in der Frauen untersucht wurden, bei denen eine Nebenwirkung der HPV-Impfung vermutet wurde. Das Ergebnis der Studie: Diese Frauen hatten bereits vor der Impfung häufiger unter psychologischen Erkrankungen und Symptomen gelitten und ihren Hausarzt häufiger gesehen als der Rest der Bevölkerung. Ebenfalls 2017 war er Co-Autor einer Studie, die der quadrivalenten HPV-Impfung auch nach 10 Jahren eine gute Wirksamkeit sowie allgemein gute Verträglichkeit attestierte. In seiner neuesten Studie vom Oktober 2018 beschreiben er und seine Kollegen eine Hypothese, wie die Impfung zu den angesprochenen neurologischen Nebenwirkungen führen kann – allerdings ohne entsprechende Belege."</div> <br><br> Mir ist einfach nicht klar, wie man so resistent gegenüber Realität sein kann? Ich finde es wichtig, dass Journalist*Innen hinterfragen und auch, dass sie sich dafür bemühen Expert*Innen zu Rate zu ziehen. Das sollte allerdings das eigene Denken nicht ausklinken und man sollte vor allem nicht nur selektiv die Argumente raus picken, die die eigene Ansicht untermauern. https://webbl0g.uber.space/page/?id=30 fabrice@diem25-leipzig.de Wed, 16 Jan 2019 13:02:50 CET Ich lasse das mal kurz hier, weil ich finde dass sowas viel zu wenig beworben wird. Wir sehen uns d... Ich lasse <a href="https://open-access.net/community/open-access-tage/">das</a> mal kurz hier, weil ich finde dass sowas viel zu wenig beworben wird.<br><br> Wir sehen uns dann wahrscheinlich da! https://webbl0g.uber.space/page/?id=29 fabrice@diem25-leipzig.de Wed, 16 Jan 2019 12:37:50 CET ACHTUNG ACHTUNG, HIER SPRICHT DIE POLIZEI: Fahren Sie rechts ran und entfernen Sie diesen Sticker. E... ACHTUNG ACHTUNG, HIER SPRICHT DIE POLIZEI: <a href="https://twitter.com/S73AMPUNKCA7/status/1084474666914320384">Fahren Sie rechts ran und entfernen Sie diesen Sticker. Er gefährdet die öffentliche Ruhe!</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=28 fabrice@diem25-leipzig.de Sun, 13 Jan 2019 17:58:30 CET Wow, das Kartellamt hat tatsächlich verstanden was zu tun ist. Das ist ein Schritt in die richtige ... Wow, <a href="https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/bundeskartellamt-will-facebook-die-gefaellt-mir-buttons-verbieten-15986333.html">das Kartellamt hat tatsächlich verstanden was zu tun ist</a>. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. https://webbl0g.uber.space/page/?id=27 fabrice@diem25-leipzig.de Sun, 13 Jan 2019 17:52:50 CET Empfindet Ihr euch eigentlich als Teil der demokratischen Gesellschaft? Also denkt Ihr, dass Eure Pr... Empfindet Ihr euch eigentlich als Teil der demokratischen Gesellschaft? Also denkt Ihr, dass Eure Privatsphäre, Integrität und Euer Beitrag zum demokratischen Miteinander genauso viel Wert ist wie beispielsweise der von Abgeordnet*Innen, Journalist*Innen und Personen des öffentlichen Lebens? Falls nein, könnt Ihr beruhigt sein, <a href="https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/politiker-mahnen-besseren-schutz-vor-internet-angriffen-an-15985487.html">viele Abgeordnete, Journalisten und Personen des öffentlichen Lebens scheinbar auch nicht</a>. <br><br> <div id="em">Der Grünen-Abgeordnete Konstantin von Notz sagte der F.A.S: „Hackerangriffe auf Abgeordnete, Journalisten und Personen des öffentlichen Lebens sind ein Angriff auf die Demokratie. Es lohnt sich deshalb, darüber nachzudenken, ob es sinnvoll wäre, auf solche Angriffe mit besonderer Strenge zu reagieren.“</div><br><br> So so und wenn ich als linker Aktivist mit einer Hand voll Leser*Innen und ein paar Hundert Follower*Innen auf Twitter gedoxt oder gehackt werde oder wenn <a href="https://twitter.com/TuringCompIete/status/947464321612812288">mich jemand bedroht und Fotos von mir mit meinem Aufenthaltsort tweetet</a>, dann ist das alles halb so wild oder wie? Da können wir dann weiter vorgehen wie bisher. Also einfach nichts tun.<br><br> Zugegeben von Konstantin von Notz war ich jetzt ehrlich enttäuscht. Ich dachte eigentlich immer, das wäre einer der guten. Bei der Unionsfraktion habe ich eigentlich nur darauf gewartet, dass jetzt jemand auf den Zug aufspringt und nochmal probiert, all den Schwachsinn zu promoten, der seit Jahren zu recht kritisiert wird. Und die liefern natürlich auch: <br><br> <div id="em">Armin Schuster, der Obmann der Union im Innenausschuss, sagte der F.A.S.: „So eine verschärfte Strafandrohung müsste generell für kritische Infrastrukturen gelten – für die Netze der Deutschen Bahn genauso wie für die von Kernkraftwerken oder Krankenhäusern. Wer die angreift, sollte mit besonders schweren Strafen rechnen müssen.“ <br><br> Schuster forderte in der F.A.S. zudem, die digitale Infrastruktur von Abgeordneten unter den Schutz des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zu stellen. „Auch für unsere privaten Geräte und Konten.“ Es wäre besser, wenn das Bundesamt ein Auge auf die Daten hätte statt des russischen Geheimdienstes.</div><br><br> Öhm, wat? Das finde ich ja besonders nett. Ich meine klar, eine beratende Tätigkeit des BSI ist sicherlich angebracht für offizielle Stellen, aber wtf warum sollten die denn die Infrastruktur für private Zwecke stellen? Ist doch unnötig, <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Beobachtung_der_Partei_Die_Linke_durch_den_Verfassungsschutz">der VS hat doch schon ausreichend die Augen auf den Daten der Abgeordnet*Innen</a>.<br><br> Also man muss es erstmal schaffen so viel Scheiße zu einem Thema zu erzählen, dass ausgerechnet einer von der FDP hier zu was sinnvolles zu sagen hat:<br><br> <div id="em">Der FDP-Innenpolitiker Konstantin Kuhle meinte in der F.A.S., es sei besser, „die IT-Sicherheit und die entsprechende Kultur zu verbessern“ statt über härtere Strafen zu reden.</div><br><br> Vor allem der Verweis auf die entsprechende Kultur ist wichtig. Ich glaube zwar, dass Herr Kuhle hier was anderes meint als ich, aber es ist trotzdem ein wichtiger Punkt. Von mir aus baut Software so sicher wie es eben möglich ist, es wird weiterhin Bugs und Lücken geben. Da wäre es doch sinnvoller, wenn Leute endlich mal begreifen würden was ihre Daten wert sind und wie man mit ihnen und aber auch mit Computern umgeht um ein gewisses Level an Sicherheit bzw. gewisse Sicherheitsziele zu erreichen. <br><br> Zu guter Letzt durfte natürlich der Ruf nach der Vorratsdatenspeicherung nicht fehlen.<br><br> <div id="em">Auch der CDU-Politiker Heribert Hirte, stellvertretender Vorsitzendes des Justizausschusses, hält schärfere Gesetze für unnötig und sagte der F.A.S.: „Wichtiger wäre, unsere Gesetze durchzusetzen. Gerade im Virtuellen gibt es ein Graufeld der Kriminalität. Wir brauchen schnellere Ermittlungen, aber auch die Vorratsdatenspeicherung.“</div> <br><br> Ja super! Lasst uns doch gleich alles zentral speichern, dann müssen die <s>Deutschen Behörden und ausländischen Geheimdienste</s> Kriminellen nicht erst alles in Monate langer Arbeit aus verschiedenen Quellen zusammen suchen!11!! Aber wurde auch Zeit, dass das mal wer fordert, das hatten wir ja noch <a href="https://www.taz.de/!5191929/">nie, </a> <a href="https://netzpolitik.org/2011/spd-fordert-vorratsdatenspeicherung/">nie, </a> <a href="https://netzpolitik.org/2012/innenminister-friedrich-fordert-vorratsdatenspeicherung-gegen-twitter-tater/">nie, </a> <a href="https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article121821886/BKA-Chef-Ziercke-fordert-Vorratsdatenspeicherung.html">nie, </a> <a href="https://www.taz.de/Netzpolitik-im-Koalitionsvertrag/!5053301/">nie, </a> <a href="https://netzpolitik.org/2014/unbelehrbar-cdu-fordert-vorratsdatenspeicherung-und-quellen-tkue">nie, </a> <a href="https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1359085/">nie, </a> <a href="https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/nach-attentat-von-paris-schaeuble-fordert-vorratsdatenspeicherung/11210454.html?ticket=ST-2278999-nVbLCrLRWziQeSXSRgYt-ap6">nie, </a> <a href="https://www.tagesspiegel.de/politik/vorratsdatenspeicherung-cdu-fordert-nationale-regelung/11492534.html">nie, </a> <a href="https://netzpolitik.org/2016/innenminister-de-maiziere-fordert-vorratsdatenspeicherung-fuer-whatsapp-und-soziale-medien/">nie, </a> <a href="https://netzpolitik.org/2016/bundesrat-fordert-vorratsdatenspeicherung-bei-messengerdiensten-wie-whatsapp-line-und-telegram/">nie, </a> <a href="https://www.tagesspiegel.de/politik/missbrauchsfall-von-staufen-bka-praesident-fordert-vorratsdatenspeicherung/22889748.html">nie, </a>... https://webbl0g.uber.space/page/?id=26 fabrice@diem25-leipzig.de Sun, 13 Jan 2019 16:04:50 CET Bei friedlichen Protesten in Ungarn wurde unter anderem ein Mitglied von DiEM25 verhaftet und soll n... Bei friedlichen Protesten in Ungarn wurde unter anderem <a href="https://diem25.org/belgian-canadian-student-and-diem25-member-faces-up-to-8-years-in-prison-after-attending-protest-in-hungary">ein Mitglied von DiEM25 verhaftet und soll nun bis zu 8 Jahre in den Knast gehen</a>.<br><br> Was hat der wohl so gemacht? Eventuell randaliert oder Mollis geworfen?<br><br> <div id="em">"Adrien Beauduin, a PhD student in Gender Studies at Central European University, was arrested along with four other protesters, who are all being charged with collective assault on a public official. Police charges allege that all five who were arrested, including Beauduin, used their left arm to strike a police officer and then kicked in the direction of a police officer."</div><br><br> Das hat sicher genau so stattgefunden und die Polizei hat ja sicherlich gar nichts getan was ein solches Verhalten hätte rechtfertigen können.. achso doch?<br><br> <div id="em">"According to videos and photos from the event, as well as witnesses present, Beauduin did not attack any police officers. Available video footage of the demonstration shows him standing calmly before being swept up when police charged the crowd.<br><br>...<br><br> The demonstration turned into a clash when police pepper-sprayed the crowd as they gathered near the steps of the Parliament building."</div><br><br> Falls Ihr Adrien unterstützen wollt, könnt Ihr das <a href="https://www.paypal.me/IstandwithCEU?fbclid=IwAR1b0BcC47h2JDBkfWq0jwgskIvo302N3QJDsngrhm_LFM80DyhysBZOlCk">hier</a> tun. https://webbl0g.uber.space/page/?id=25 fabrice@diem25-leipzig.de Sun, 13 Jan 2019 13:42:50 CET Falls Ihr das Design des Blogs hässlich findet, dann könnt Ihr jetzt hier und hier neue Designs se... Falls Ihr das Design des Blogs hässlich findet, dann könnt Ihr jetzt <a href="https://webbl0g.uber.space/changestyle/set/dark">hier</a> und <a href="https://webbl0g.uber.space/changestyle/set/elegant">hier</a> neue Designs setzen. Beim klicken wird ein Cookie gesetzt. <a href="https://webbl0g.uber.space/changestyle/delete">Hier</a> könnt Ihr den wieder löschen.<br><br /><b>Update:</b> Falls Ihr ebenfalls eins einreichen wollt traut euch ruhig und schreibt mir.<br><br> <b>Update:</b> Ich habe (mit einem Tag Verspätung) anlässlich des 6. Todestages von <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Aaron_Swartz">Aaron Swartz</a> noch ein <a href="https://webbl0g.uber.space/changestyle/set/aaron">Design</a> im Stil <a href="http://www.aaronsw.com/weblog/">seines Blogs</a> gebastelt.<br><br><b>Update:</b> Habe <a href="https://webbl0g.uber.space/changestyle/set/retro">noch eins</a> gemacht. https://webbl0g.uber.space/page/?id=24 fabrice@diem25-leipzig.de Sat, 12 Jan 2019 19:12:00 CET Wisst Ihr was mich wirklich nervt? Captchas. Im besonderen die von Google. Die finde ich über alle ... Wisst Ihr was mich wirklich nervt? Captchas. Im besonderen die von Google. Die finde ich über alle Maßen beleidigend. <a href="https://www.sueddeutsche.de/digital/serie-kuenstliche-intelligenz-wir-unfreiwilligen-helfer-1.2847212">Google nutzt Captchas zum trainieren ihrer künstlichen Intelligenz.</a> Das fand ich eine zeit lang noch irgendwie ok, weil sie einen Dienst angeboten haben, der wirklich gut funktioniert und leider nötig ist und ich fand es eigentlich nicht schlimm, dass sie nebenbei halt noch Daten auswerten. Mittlerweile sehe ich KI einfach etwas kritischer, aber das ist gar nicht mein Punkt. Was mich stört ist, dass Google so dreist ist das Arbeitspensum für diese Gratisarbeit zu erhöhen.<br><br> <b><u>Zugegeben das ist reine Spekulation.</u></b> Aber ich habe jetzt schon mehrfach erlebt, dass ich alles richtig ausgefüllt habe und musste trotzdem nochmal ausfüllen. Und ich rege mich hier nicht wegen 2x Captcha ausfüllen auf, sondern eher so 30x hintereinander. Dann gibt es noch die, die einfach verschwinden. Das erweckt den Eindruck, dass Google quasi den Ertrag an Daten erhöhen möchte. Das finde ich beleidigend. Ich bin doch kein Affe, den man einfach mal für sein kleines Experiment einspannen kann.<br><br> Ich habe mir also mal Gedanken gemacht, was man alternativ zu Captchas nutzen könnte. Der Punkt hinter Captchas ist ja, dass man nachweist kein Bot zu sein, weil Spam vermieden werden soll. Und das ist wirklich ein riesiges Problem. Jede*r, der/die mal versucht hat komplett ungeschützt eine Website mit Kommentarfunktion zu administrieren weiß das. Es geht aber nicht nur um Spam. Es ist auch möglich bestimmte Dienste unbrauchbar zu machen in dem man zu hohen Traffic erzeugt. Aber wie könnte man sich noch schützen?<br><br> Ein durchaus interessanter Ansatz ist die Honeypot Methode. Hierbei legt man zu den Feldern, die eigentlich nur benötigt sind zusätzlich noch ein nicht sichtbares Eingabefeld an. Bots können das in der Regel nicht erkennen und füllen erstmal alle Felder irgendwie aus. Wenn das Feld gefüllt ist kann man die Daten verwerfen statt sie zu speichern. Das ist für kleinere Seiten sicherlich brauchbar. Allerdings ist der Fallstrick definitiv, dass man das ganze umgehen kann, wenn es um Bots geht, die es nur auf explizit eine Seite abgesehen haben.<br><br> Dann gibt es noch die Möglichkeit quasi die Session zu prüfen. Das finde ich ein bisschen kacke, weil ich eigentlich keine Cookies nutzen will, aber theoretisch könnte man einen Cookie setzen, der eben nur gesetzt wird, wenn man die Website auch wirklich besucht hat. Wenn ein Bot dann nur das Versandtformular anspricht käme er nicht durch.<br><br> Eine Variante, die mir wirklich nicht gefällt wäre Blacklisting. Also ich rede gar nicht von Inhalten sondern eher von IPs. Allerdings sehe ich da mehr Nachteil als Vorteil. Zum einen kommen die Bots dann halt von einer anderen IP und sollte man gleich ganze IP Ranges sperren, schließt man im Zweifel Leute aus, die gar nichts getan haben und wirklich gerne die jeweilige Website besuchen wollen.<br><br> Ich glaube es würde Sinn machen einen Timer zu installieren. Menschen brauchen ja in der Regel eine Weile um ihren Beitrag abzutippen. Bots hingegen wollen ja schnell posten und möglichst viel.<br><br> Habt Ihr noch Ideen? https://webbl0g.uber.space/page/?id=23 fabrice@diem25-leipzig.de Sat, 12 Jan 2019 18:03:00 CET Seit ein paar Tagen pendel ich täglich mit dem Zug und ich nutze diese Zeit bisher hauptsächlich z... Seit ein paar Tagen pendel ich täglich mit dem Zug und ich nutze diese Zeit bisher hauptsächlich zum Lesen. Ich habe eine ganz Regalreihe nur mit Büchern, die ich noch lesen muss. Ich habe bis jetzt eins der Bücher fertig gelesen und eins angefangen. Fertig gelesen habe ich <a href="https://www.goodreads.com/book/show/1700458.Der_Phrasenpr_fer_">Der Phrasenprüfer : Szenen aus dem Leben von Wau Holland</a> von <a href="https://twitter.com/Kullisti">Daniel Kulla</a>. Und das Buch das ich gerade erst angefangen habe ist <a href="https://www.goodreads.com/book/show/56829.Hackers">Hackers Heroes of the computer revolution</a> von <a href="https://twitter.com/StevenLevy">Steven Levy</a>.<br><br> Der Phrasenprüfer hat mir wirklich gut gefallen und war gerade so unmittelbar nach dem Congress eine sehr passende Lektüre. Es geht in dem Buch, wie der Titel vermuten lässt, um das Leben und Wirken des <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Wau_Holland">Wau Holland</a>. Wau war einer der Mitbegründer des CCC und hat (aus wahrscheinlich nicht nur meiner Sicht) das Selbstverständnis und die Philosophie der Hacker*Innen hier zu Lande maßgeblich beeinflusst. Ich kannte Wau nicht und kann nicht sagen, ob das Buch ihm gerecht wurde aber Wau scheint eine interessante Person gewesen zu sein.<br><br> Rund um den Congress gab es Debatten um die politische Ausrichtung des Clubs. Die gibt es eigentlich immer, aber dieses Jahr kam mir das Geschrei diesbezüglich lauter vor. Jedenfalls fand ich das Buch für diese Debatte ganz hilfreich. Viele Außenstehende, aber auch Clubmitglieder, die sich nicht mit den m.E. nach eher linken Werten des Clubs identifizieren können werfen dem Club immer wieder vor "plötzlich" politisch bzw. <i>zu</i> politisch zu sein. Ich denke diese Vorwürfe beziehen sich auf <a href="https://www.ccc.de/updates/2005/unvereinbarkeitserklaerung">klare Statements bezüglich rechter <s>Akteure</s> Arschlöcher</a>, der Tatsache dass man Hacker*Innen Themen auch in einen feministischen Kontext stellt und der generellen Anwesenheit von politischen Akteuren, die auf den ersten Blick nicht viel mit Hacking, im technischen Sinne gemein haben.<br><br> Auf der anderen Seite gibt es vor allem Linke, wie ich finde zurecht argumentieren, dass der Club schon immer politisch war und auch schon immer eher links. Da ist schon was dran. Beispielsweise wurde der Club in den Redaktionsräumen der TAZ gegründet und viele Standpunkte wurden in der Vergangenheit gerne mal als sozialromantisch oder kommunistisch verschrien.<br><br> Um mal auf den Punkt zu kommen. Ich fand das Buch deshalb hilfreich, weil dort viele Leute aus den Anfangstagen des Clubs zu Wort gekommen sind, die sich zwar selbst eventuell als links verorten würden, aber die so scheint es erstmal jeden/jede zu Wort kommen lassen würden oder die die politische Gesinnung evtl. hinten anstellen würden. So hat Wau selbst immer wieder Kritik erfahren, weil er auch dem rechten Spektrum das Rederecht nicht absprechen wollte. Oder Lutz Donnerhacke, der sagte: <div id="em">"Für mich stellte sich der CCC immer als Mischung von Leuten dar, denen die politische Ausrichtung weniger wichtig war als das Hacken, der Spaß am Gerät. Einige Linke bringen den Club und die Politik unrichtiger Weise zusammen, das ist aber eine falsche Erwartungshaltung. Auch die Grünen gehen oft davon aus, im CCC einen natürlichen Verbündeten zu haben. Das stimmt aber nicht. Die Idee, öffentliche Daten zu nutzen, an Daten rankommen zu können, ist kein Umverteilungsanspruch. Es ist ein persönlicher Rechtsanspruch, weniger eine gesellschaftliche Freigabe von Information, sondern um den Zugang für alle, die ein technisch berechtiges Interesse haben."</div><br><br> Ich glaube da ist schon was dran. Natürlich laufen heute bspw. beim Congress mehr Leute rum, die zum Beispiel das Rechtssystem hacken und von Computern eher wenig Ahnung haben, aber das ist ja gar nicht der Punkt. Vor dem 35c3 hat auf Twitter z.B. jemand gefragt, ob er als AfD Wähler auch willkommen wäre auf dem Congress. Natürlich haben da erstmal viele "Nein" drunter geschrieben. Aber das heißt nicht, dass diese Person nicht als Hacker willkommen gewesen wäre. Natürlich musst du Contra ertragen, wenn du deine Meinung sagst und evtl. fliegst du raus, wenn du da rum läufst und zu Standpunkten missionierst, die mit den Grundwerten des Clubs nicht vereinbar sind oder Sachen sagst oder tust, die eindeutig Menschen diskriminieren, aber niemand fragt dich bei der Bändchenausgabe nach deinem Parteibuch. Wenn die Kritik dieser Leute wirklich wäre, dass es ihnen zu wenig um Technik und zu sehr um Politik geht, dann könnten die ja auch einfach mal vorbei kommen und mit planen und aufbauen. Dann könnten die ja mehr technische Talks einreichen und selber Assemblies organisieren. Als wenn irgendwer jemanden rauswerfen würde, der da einfach als Person kommt, die Sachen zerforschen will. Aber darum geht es ja gar nicht. Den Kritiker*Innen gefällt die politische Ausrichtung an sich nicht und das ist der Punkt.<br><br> Soviel dazu. Ansonsten war mein Lieblingstalk zum Congress übrigens <a href="https://media.ccc.de/v/35c3-10011-hackerethik_-_eine_einfuhrung">der von Frank zum Thema Hackerethik.</a> Ich habe entschieden, dass ich in den nächsten Wochen, zu jeder Regel der Hackerethik ein paar Sätze schreiben werde, weil ich das Thema echt wichtig finde. https://webbl0g.uber.space/page/?id=22 fabrice@diem25-leipzig.de Sat, 12 Jan 2019 14:11:14 CET Cooles Projekt! Ich stelle mir gerade vor, wie es in 50 Jahren ganz selbstverständlich ist, dass di... <a href="http://www.ireneposch.net/the-embroidered-computer/">Cooles Projekt!</a> Ich stelle mir gerade vor, wie es in 50 Jahren ganz selbstverständlich ist, dass dir deine Oma zu Weihnachten eine programmierbare Tischdecke stickt. https://webbl0g.uber.space/page/?id=21 fabrice@diem25-leipzig.de Sat, 12 Jan 2019 13:32:14 CET Ich möchte euch von Jenkins erzählen. Das ist bzw. war mein Nachbar. Jenkins ist nicht mehr da, de... Ich möchte euch von Jenkins erzählen. Das ist bzw. war mein Nachbar. Jenkins ist nicht mehr da, denn er wurde gestern von einem Krankenwagen und der Polizei abgeholt. <br><br> Ich möchte euch von ihm erzählen, weil ich zum einen selten so ambivalente Gefühle für jemanden hatte und, weil ich glaube, dass Jenkins viele Debatten greifbar macht. Außerdem hat er es verdient, dass man ihm Aufmerksamkeit schenkt. <br><br> Doch zurück zum Anfang.<br> Ich wohne seit Ende 2016 in meiner jetzigen Wohnung. Es ist eine Wohngemeinschaft im 5. Stock eines Altbaus und wir wohnen hier zu zweit. Wir haben eine kleine Küche mit Blick in den Innenhof. Mit einem Abstand von vielleicht 10 oder 15 Metern steht ein weiteres Haus. In diesem Haus hatte Jenkins seine Wohnung. Seine Fenster gingen ebenfalls in den Innenhof und wir waren auf gleicher Höhe, also konnten wir uns gegenseitig sehen und hören. <br><br> Anfangs habe ich nicht mal mitbekommen, dass da jemand wohnt. Doch ab dem Frühjahr 2017 hörte ich das erste mal etwas aus der Wohnung gegenüber. Es war AC DC's Highway to hell. Es war laut, sogar sehr laut und er hatte alle Fenster offen. Aber was solls, AC DC klingt zwar immer gleich, aber auch immer cool und ich bin 25 Jahre alt. Ich dreh doch nicht frei, weil jemand mal laut Musik hört.<br><br> Das dachte ich zumindest am Anfang. Doch spätestens im Sommer, als ich meine Fenster nicht mehr schließen konnte, weil die Hitze im Dachgeschoss einfach unerträglich wurde, hat es mich genervt. Also kam irgendwann doch erst eine Bitte und als das nicht funktionierte ein etwas derberer Spruch. Das hat dann auch funktioniert. Es war Ruhe oder zumindest nicht mehr ganz so laut. <br><br> Das ging dann eine Weile so weiter. Es passierte eigentlich nichts Spannendes in unserer Nachbarschaft, außer dass wir zwei neue "Akteure" in unserer WG wahrnahmen: den Stickernazi und den mysteriösen Wohnungsdieb. Das haben wir erstmal nicht weiter ernst genommen. Der Stickernazi hat seinen Namen, weil er kontinuierlich unsere Sticker vom Briefkasten gekratzt hat und in unseren Briefkasten warf. Es waren Antifa und Fußballsticker. Wir haben das eigentlich erstmal recht sportlich genommen. Es gab Zeiten, da bin ich einkaufen gegangen habe einen Sticker geklebt, kam nach 15 Minuten wieder, er war ab, ich habe wieder ein dran geklebt und 10 Minuten später kam mein Mitbewohner nachhause und er war wieder ab. Dass sich jemand so über Sticker aufregt fanden wir eher witzig. <br><br> Der mysteriöse Wohnungsdieb hat uns schon mehr Sorgen gemacht, aber auch erstmal keine Paranoia ausgelöst. Es haben einfach immer wieder Dinge aus unserer Wohnung gefehlt. Beispielsweise meine Medikamente, Kleidungsstücke und ein paar Kleinigkeiten. Aber wir hatten auch immer mal wieder Besuch und dachten uns, dass wir entweder einfach verpeilt sind und die Sachen irgendwo vergessen oder verbummelt haben oder, dass irgend ein*e Besucher*In sich vielleicht was eingesteckt hat. <br><br> Zwischendurch brannten noch die Mülltonnen vor unserer Haustür. Die Funken schlugen hoch bis zum 5. Stock und die Fenster im ersten platzten durch die Hitze. Da wurde ich tatsächlich etwas paranoid. Die Identitären stickern regelmäßig vor meiner Haustür und ein relativ bekannter Nazitreffpunkt ist 5 Minuten zufuß von meiner Wohnung. Doch den Gedanken, dass es sich um eine Art "Warnung" handeln könnte verwarf ich recht bald wieder. Und heute glaube ich das auch nicht mehr. <br><br> Bis Dezember 2017 passierte erstmal nichts weiter. Doch dann kam der Tag vor Silvester. Es war ungefähr 23:00 Uhr, ich hatte bereits geschlafen und wurde wach, weil draußen irgend etwas vor sich ging. Ich schaute raus und sah 5 Polizeiautos, 3 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und 2 Rettungswagen. Ich war alleine zuhause. Erst dachte ich, dass vielleicht ein Unfall passiert wäre oder, dass jemand Selbstmord begehen möchte oder ähnliches, doch dann fiel mir auf, dass trotz der vielen Autos nur 2 Polizist*Innen zu sehen waren. Ich ging also in die Küche und schaute in den Hof und es bot sich mir ein ziemliches Spektakel. <br><br> Es lief wieder laute Musik und Jenkins drehte komplett frei. Ich bin heute recht überzeugt, dass er an Schizophrenie leidet. Er hat zum Beispiel immer wieder gebrüllt:"Ihr Wichser, ich bring euch alle um" und dann probiert eine Hantelbank aus dem 5. Stock auf die Polizei zu werfen und im nächsten Moment hat er wie ein aufgebrachter Gastgeber einer Party gemeckert, dass das doch nicht sein kann und was das mit der Hantelbank gerade sollte, dann hat er wieder laut gesungen. <br><br> Ich dachte erst die Polizei wäre, wegen der lauten Musik da, doch später stellte sich raus, dass er vorher durch sein Haus lief, an Wohnungen klopfte und die Anwohner*Innen mit einem Schraubendreher bedrohte. Als er mit einem Messer ans Fenster kam und brüllte, dass er seine "Banditos" holt zogen die Polizist*Innen sich zurück. <br><br> Dann passierte eine Weile nicht viel, er schrie weiter rum und auf der Straße war ziemlicher Trubel. Ich bestellte mir derweil erstmal eine Pizza. Nachdem sie ankam saß ich am Fenster, aß und konnte sehen wie schwarze Mercedes Vito vorfuhren. Darin kam das SEK angefahren. In voller Montur und mit Gewehr im Anschlag gingen sie in das Haus. Es folgte noch eine letzte Aufforderung die Tür zu öffnen, der Jenkins nicht nachkam. Danach hörte man 2 mal lautes Pochen vom Rammbock gefolgt von einer Rauchgranate, dann stürmte das SEK die Wohnung. Jenkins hatte bis zum Schluss einfach weiter gesungen. Er wurde abgeführt und in eine psychiatrische Klinik gebracht. <br><br> Nach 4 Wochen war er wieder da. Und tatsächlich war es erstmal recht ruhig. Doch auch der Stickerkrieg ging wieder los und ich bemerkte zum ersten mal Einbruchsspuren an unserer Haustür. Da regte sich das erste mal der Verdacht, dass Jenkins vielleicht der mysteriöse Wohnungsdieb und der Stickernazi sei. Nach ein paar Tagen fing Jenkins dann an Abends verwirrte Dinge zu erzählen und kollektive Drohungen in den Hof zu rufen. Dabei warf er immer wieder Gegenstände aus dem Fenster. Meist Müll. <br><br> Eines Abends kam mein Mitbewohner in mein Zimmer. Er sah ziemlich verstört aus und sagte:"Fabrice, eben habe ich in der Küche das Licht ausgemacht, da kam durchs Fenster 'Tino* mach das Licht wieder an!'. Dann hat er es angemacht und Jenkins sagte:"So ist es schön.". <br> *Name geändert <br><br> Das war neu. Er hatte uns nie persönlich angesprochen und was uns mehr sorgte war die Tatsache, dass er einen Vornamen kannte. Der steht nirgendwo, was uns vermuten ließ, dass er an unserer Post war oder den Müll durchwühlte. Von da an beobachtete er uns und sagte ab und an mal was. Beispielsweise hat er uns beim Essen einen guten Appetit gewünscht, uns gute Nacht gesagt oder uns einen ziemlich verwirrten Vortrag über "die Koordinatoren der Welt" gehalten. Damit sind wir dann zwar schon besorgt, aber eigentlich recht ruhig umgegangen. Wenn er uns einen guten Appetit gewünscht hat haben wir uns bedankt und auf ein "Gute Nacht" kam von uns sowas wie:"Dir auch und träum was schönes!" zurück. <br><br> Ab einem bestimmten Punkt habe ich seine Aktionen allerdings schon als Stalking empfunden. Beispielsweise ist er uns beiden in den Rewe gefolgt. Wir waren erst nicht sicher, weil wir ewig nicht wussten wie er überhaupt aussieht, weil er sich immer versteckt hat, doch das Verhalten war immer das gleiche im Rewe und die Beschreibung passte. Ein verwirrter Typ, steht immer so auf 4-5 Meter Abstand, guckt heimlich, sieht irgendwie zersaust aus. Und jedes mal war sein Licht aus wenn wir nachhause kamen und ca. 3 Minuten danach wieder an. <br><br> Oder an einem Abend wollte ich aufs Klo gehen und sah, durch einen Türschlitz, dass im Hausflur Licht brannte. Ich schloss also die Wohnzimmertür, wartete eine Minute, öffnete sie wieder, schloss sie und blieb im Flur stehen. Es wirkte als wäre ich wieder im Wohnzimmer. Dann hörte ich ein Husten direkt vor der Haustür und sah, am Schatten, dass jemand vor unserer Tür rum schlich. <br><br> Ich möchte an dieser Stelle kurz festhalten, dass ich der Überzeugung bin, dass Jenkins Hilfe braucht und, dass es genug legitime Gründe gibt Angst vor ihm zu haben, bzw. sich mit ihm im gleichen Haus unwohl zu fühlen. Ich habe zeitweise selbst überlegt zur Polizei zu gehen, doch kam dann zu dem Schluss, dass er mir bzw. uns im Grunde nichts getan hatte. Wir hatten keine Beweise, dass er es wirklich war im Rewe, keine Beweise, dass er vor der Tür stand und klar ist es merkwürdig, aber wofür soll ich ihn anzeigen? Dafür, dass er unsere Namen kennt und uns Vorträge hält, beleidigt und dann eine gute Nacht wünscht? <br><br> Bei Gesprächen mit dem Hausmeister und dem Vermieter bekamen wir ein paar Informationen über ihn. Zum Beispiel seinen Namen(Der so ähnlich klingt wie Jenkins). Wir haben außerdem erfahren, dass ihm eine Zwangsräumung bevorsteht und dass sich früher seine Oma um ihn gekümmert hat, die sei nun aber gestorben. Ab da tat er mir leid. Der Typ ist krank, sieht wahrscheinlich überall Bedrohungen, ist komplett vereinsamt und erfährt von allen Seiten Ablehnung. Sowohl der Hausmeister als auch der Vermieter sagten beide Sätze wie:"Den müsstet ihr von hier drüben mal erschießen." oder "Den müsste mal einer aus dem Fenster schmeißen.". <br><br> Gestern ist er dann wieder richtig durchgedreht und ich hatte auch wirklich Sorge, dass er wieder übertreibt. Im Hausflur hing ein Zettel. Neue Mieter*Innen waren eingezogen und wollten eine Einweihungsparty schmeißen. Sie haben darum gebeten NICHT die Polizei zu rufen, falls es zu laut wird sondern erstmal zu klingeln. Ich habe ihnen sogar noch einen Zettel geschrieben, dass sie Jenkins einfach ignorieren sollen und dass er nichts dafür kann. Umso mehr hat es mich gewundert, dass die gleichen Leute nach einer halben Stunde von Jenkins Gebrüll die Polizei riefen. <br><br> Zugegeben er hatte sie schlimm beleidigt und auch uns beschimpft. Allerdings habe ich ihm zurück gerufen, dass er sich runter fahren soll. Da hat er auch wirklich die Klappe gehalten. Es gab aus meiner Sicht keinen Grund die Polizei zu rufen. <br><br> Als die Polizei ankam bin ich runter gegangen und habe sie eindringlich darum gebeten ihm bitte zu helfen und ihn nicht einzuknasten. Also ich habe ihnen die Situation erklärt und darum gebeten eine*n A(e)rzt*In dazu zu holen. Anfangs waren sie genervt und wollten mich abwimmeln, als ich anfing sie zu filmen, waren sie plötzlich sehr freundlich und haben einen Arzt dazu gerufen. Die Nachbarn haben unterdessen über ihn geredet als wäre er ein wildes Tier, das man einsperren müsste und haben sich richtig gefreut, dass er weg war. <br><br> Später wurde Jenkins in einem Krankenwagen weg gefahren. Er war umzingelt von 6 Polizist*Innen und hatte eine Reisetasche dabei. <br><br> Die vergangenen Monate haben mich viel nachdenken lassen. Wie gehen wir mit psychisch kranken um? Warum zum Beispiel hat eine*n A(e)rzt*In nach dem SEK Einsatz entschieden, dass es angemessen wäre Jenkins alleine und ohne Betreuung zurück in seine Dachgeschosswohnung zu schicken? Wie viel Verantwortung übernehmen wir für unsere Mitmenschen? Wie gehen wir mit Leuten um, die schwer oder gar nicht für sich selbst sorgen können, wenn sie in Not geraten? Ich bin ehrlich in Sorge, dass Jenkins in 4 Wochen wieder hier ist, zwangsgeräumt wird und dann einfach auf der Straße sitzt. Ich habe Zweifel, dass er weiß wie man Arbeitslosengeld beantragt, dass er arbeiten könnte oder dass sich dann wer um eine neue Wohnung, geschweige denn um eine Betreuung für ihn kümmert. Frage an euch: Kann mir jemand Tipps geben? Kann ich die Polizei bei seiner Zwangsräumung um irgendetwas bitten? Gibt es eine Stelle im Sozialsystem auf die man sich berufen kann? <br><br> Jenkins hat bei mir Eindruck hinterlassen. Ich glaube nicht, dass irgend jemand Isolation und Ausgrenzung verdient hat. Darüber kann man von mir aus diskutieren, aber ich glaube auch nicht, dass Angst alles rechtfertigt. Jenkins ist ein Mensch und ich hoffe, dass er nun die Hilfe kriegt, die er braucht und dass er nicht mehr alleine ist. Dass wir ihn dafür seiner Freiheit beraubt in eine Einrichtung fahren müssen und keine besseren Lösungen finden ist unserer reichen, gebildeten Gesellschaft meiner Meinung nach unwürdig. <br><br> Vergesst Jenkins nicht. Er ist einer von vielen. https://webbl0g.uber.space/page/?id=20 fabrice@diem25-leipzig.de Sat, 14 Apr 2018 13:37:00 CET Eigentlich wollte ich dazu nichts sagen, aber wie so oft regt es mich dann doch zu sehr auf als, das... Eigentlich wollte ich dazu nichts sagen, aber wie so oft regt es mich dann doch zu sehr auf als, dass ich wirklich nichts sage.<br><br> Es geht um Kollegah und seine <a href='https://www.tagesspiegel.de/kultur/antisemitismusdebatte-farid-bang-und-kollegah-gewinnen-echo-und-ernten-buhrufe/21170112.html'>antisemitischen Äußerungen.</a> Konkret geht es um den Satz: <div id="em">"Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen“</a></div><br> Ich persönlich halte das für geschmacklos und wenn man Kollegahs sonstige "Israelkritik" und seinen Support für Palästina betrachtet denke ich, ist der Antisemitismusvorwurf erstmal berechtigt. Darum soll es mir aber gar nicht gehen. Ich glaube das behandeln andere Medien gerade recht ausführlich. <br><br> Ich finde aber, dass man gerade schön beobachten kann, was in unseren Debatten, die wir als Gesellschaft führen, schief läuft. Was passiert ist, dass wir nicht unterscheiden, ob wir über Kollegah diskutieren oder über Antisemitismus. Wenn wir über Kollegah als Person reden könnte man argumentieren, dass er etwas gesagt hat, das nicht akzeptabel ist und dann hat er sich dafür entschuldigt und sich von seiner Aussage distanziert. Das halte ich persönlich für angemessen, wenn man etwas dummes sagt und seinen Fehler anerkennt. An der Stelle könnte ich ihm als Privatperson verzeihen. Er ist in dieser Debatte aber keine Privatperson.<br><br> Und versteht mich nicht falsch. Mir ist Kollegah privat echt egal und ich habe keinen Anlass ihn, oder noch schlimmer seine Aussagen zu verteidigen. Ich will nur darauf hinaus, dass wir gerade nicht Felix Blume kritisieren, sondern Kollegah weil wir ihn stellvertretend für seine Fans und diverse Antisemiten sehen und so einen greifbaren Diskussionsgegenstand haben.<br><br> Das kann ich als, nun ja "journalistisches Stilmittel" vielleicht noch nachvollziehen, aber das ist ganz und gar nicht zuträglich zur Debatte. Denn natürlich erreicht Kollegah hunderttausende wenn nicht sogar millionen Fans, die auch wenn sie ihm vielleicht nicht zustimmen, zumindest scheinbar nicht reflektiert genug mit dem Thema umgehen. Aber worauf soll denn die Debatte nun hinaus laufen? Kollegah kann halt auch nur für sich selbst sprechen und das Problem was hier eigentlich im Raum schwebt ist ein großer Teil der Gesellschaft, der nach Jahren der Aufklärung und Aufarbeitung Antisemitismus völlig unkritisch sieht und sogar so witzig findet, dass er fordert nicht immer alles so eng zu sehen.<br><br> Das ist doch unser eigentliches Thema und nicht irgend so ein Trollo, der sich seit Jahren ausschließlich durch seine große Fresse auszeichnet. Also lasst uns über Antisemitismus reden. https://webbl0g.uber.space/page/?id=19 fabrice@diem25-leipzig.de Fri, 13 Apr 2018 17:05:00 CET Christopher Lauer schlägt im Tagesspiegel vor Facebook zu verstaatlichen. Seine Begründung da... <a href='https://www.tagesspiegel.de/politik/christopher-lauer-warum-facebook-verstaatlicht-werden-muss/21111108.html'>Christopher Lauer schlägt im Tagesspiegel vor Facebook zu verstaatlichen.</a> <br> <br> Seine Begründung dahinter ist, dass der Grund Daten in diesem Ausmaß zu sammeln, vor allem in der Notwendigkeit Gewinn zu erwirtschaften liegt. Ein Staat müsse Infrastruktur halt nur zum Selbstzweck finanzieren. Außerdem können man so demokratisch Einfluss auf die Arbeitsweise des Netzwerks nehmen. <br> <br> Da ist grundsätzlich natürlich was dran und auch Lauer schreibt, dass er natürlich auch keinen Staat will der auf riesigen Mengen von Daten sitzt und die beliebig an Geheimdienste weiter geben kann. Ich wage mich jetzt aber mal weit aufs Eis und behaupte, dass genau das passieren würde.<br><br> Das hat aus meiner Sicht mehrere Ursachen. Zum einen ist das Sammeln der Daten zwar primär dem Geschäftsmodell geschuldet, allerdings spiegelt dieses Modell auch nur die Funktionsweise unserer Konsumgesellschaft wieder. Jede*r möchte etwas sein, jede*r möchte einen Lifestyle und ein Selbstbild pflegen und jede*r möchte konsumieren, ob wir das nun wahr haben wollen oder nicht. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle ob wir nun Bücher, Pornos oder politische Debatten konsumieren. Irgend eine Form von Selbstbestätigung kriegen wir geliefert. Und genau an dieser Stelle setzt Facebook an. Die Algorithmen, die bestimmen was wir wann in der Chronik gezeigt kriegen speisen sich aus unseren Daten. Genau das macht das Konsumerlebnis Facebook aus. Ginge es uns nur darum zu chatten könnten wir auch einen der Tausend Messenger auf dem Markt nutzen, ginge es nur um Nachrichten könnten wir auch rss feeds abonnieren und ginge es nur um Debatten könnten wir uns auch Foren suchen. Doch Facebook liefert uns genau das was wir brauchen um getriggert zu werden und uns animiert zu fühlen unsere Meinung in Form eines Likes, Teilens oder Kommentars zum besten zu geben. Facebook ist Entertainment und genau deshalb nutzen es auch so viele Leute.<br><br> Das heißt, insofern wir nicht das System wechseln, das diesem Wunsch nach Konsum zugrunde liegt würde ein staatliches Facebook einfach nicht mehr funktionieren und insofern wir nicht gerade Konkurrenz verbieten (was einfach absurd wäre) würde einfach das nächste große Ding aus dem Boden schießen und das staatliche Facebook wäre ein Flop.<br><br> Außerdem stellt sich die Frage ob man das denn wirklich möchte? Wir schimpfen seit Jahren völlig zurecht immer wieder über die Vorratsdatenspeicherung. Jetzt würden wir dem Staat die Daten einfach schenken, insofern wir uns keine tolle, innovative Lösung einfallen lassen die dezentral funktioniert und quasi auf privater Infrastruktur läuft. Denn an dieser Stelle hinkt Lauers Vergleich zur Infrastruktur im Verkehrswesen oder beim Telefonnetz. Denn natürlich muss ein gewisses Vertrauen gegenüber dem Staat am Ende des Tages immer gegeben sein. Doch wenn ich mit meinem Auto auf die Autobahn fahre sitzt kein Beamter mit drin, der die ganze Zeit aufzeichnet wo ich hinfahre und wen ich dabei mitnehme und wenn ich telefoniere nutze ich dafür zumindest noch mein eigenes Telefon und kann selbst entscheiden ob ich mein Gespräch aufzeichnen möchte oder nicht und wem ich den Mitschnitt dann zeige. Klar, die selbe Argumentation könnte man jetzt auch gegenüber Facebook und auch jedem beliebigen anderen Unternehmen bringen aber die kann ich auch regulieren und den Staat von meinen Daten fernhalten. Den Staat kann ich nur regulieren. Die Daten hat er trotzdem erstmal da und ich muss ihm halt vertrauen, dass er sie sich nicht anguckt. <br><br>Und tut mir leid, das tue ich jetzt schon nicht. Jetzt stelle man sich vor eine AfD käme an die Daten, die Facebook bunkert oder auch nur an einen Bruchteil davon. Das Ausmaß dessen was man damit anfangen könnte wäre überhaupt nicht absehbar.<br><br> Ich habe allerdings auch keinen wirklich besseren Lösungsansatz außer eben endlich auf Schwachsinn wie Facebook zu verzichten.Insofern sehe ich zwar den Gedankengang hinter Lauers Vorschlag, doch ich denke das Problem sitzt deutlich tiefer. https://webbl0g.uber.space/page/?id=18 fabrice@diem25-leipzig.de Sat, 31 Mar 2018 21:05:00 CET Erdogan scheint nun endgültig die Faxen dicke zu haben wenn es um freie Presse geht. Wirklich frei... Erdogan scheint nun endgültig die Faxen dicke zu haben wenn es um freie Presse geht.<br><br> Wirklich frei war die Medienlandschaft in der Türkei ja noch nie, doch nun wurde <a href='https://www.heise.de/tp/features/Tuerkei-Das-Ende-der-Pressefreiheit-4008035.html'>der größte Medienkonzern der Türkei, Dogan, von einem AKP nahen Unternehmer aufgekauft.</a> Außerdem wurde ein Gesetz erlassen, das Netzsperren ermöglicht.<br><br> Damit steht der Diktatur doch absolut nichts mehr im Wege. Interessant übrigens auch, dass Springer an Dogan Anteile besitzt. Die wollen sich nun scheinbar von Dogan zurück ziehen. Behaltet das mal im Hinterkopf. Ich bin gespannt ob sie das wirklich machen. https://webbl0g.uber.space/page/?id=17 fabrice@diem25-leipzig.de Thu, 29 Mar 2018 15:30:00 CET Wie es aussieht wurde Mario Rönsch in Ungarn verhaftet. Das ist ja eine Nachricht, die mich pe... Wie es aussieht wurde <a href='http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-03/illegale-waffen-ungarn-mario-roensch-verhaftung-migrantenschreck'>Mario Rönsch in Ungarn verhaftet.</a> <br> <br> Das ist ja eine Nachricht, die mich persönlich sehr bewegt hat. Rönsch war, abgesehen von seiner widerlichen Website "Migrantenschreck" früher vor allem als Admin der Seite "Anonymous.Kollektiv" auf Facebook bekannt. Die hatte er vor ein paar Jahren komplett unterwandert und die Themen langsam aber sicher in ein extrem rechtes Lager gedreht. Damit hat er viele Hundertausend Menschen erreicht, die vor allem aus der Mitte der Gesellschaft kamen. Ich behaupte einfach mal, dass das gar nicht so wenig zur allgemeinen Akzeptanz rechten Gedankenguts beigetragen hat.<br><br> Gut, dass dieser Nazi endlich geschnappt wurde. https://webbl0g.uber.space/page/?id=16 fabrice@diem25-leipzig.de Wed, 28 Mar 2018 16:17:50 CET Bei Demonstrationen in Barcelona kam es zu Schüssen. Update: Die Polizei fährt einfach mit dem ... <a href='http://www.spiegel.de/politik/ausland/barcelona-demonstration-fuer-carles-puigdemont-polizei-schiesst-in-die-luft-a-1199812.html'>Bei Demonstrationen in Barcelona kam es zu Schüssen.</a> <br><br> <b>Update:</b> <a href='https://twitter.com/15MBcn_int/status/978004830324129792'>Die Polizei fährt einfach mit dem Auto in Menschenmenge.</a> https://webbl0g.uber.space/page/?id=15 fabrice@diem25-leipzig.de Sun, 25 Mar 2018 23:37:50 CET Wir schimpfen ja immer gerne über die böse Machtpolitik der Politiker*Innen anderer Länder. Dabei... Wir schimpfen ja immer gerne über die böse Machtpolitik der Politiker*Innen anderer Länder. Dabei muss man doch nur mal <a href='https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/spd-torpediert-bewerbung-von-aussenseiterin-2231578703.html'>zur SPD schauen.</a><br><br> Nahles Gegenkandidat*Innen haben insgesamt einen Tag Zeit den Parteivorstand von sich zu überzeugen. Das bringt das sozialdemokratische Verständnis von "Gleichberechtigung" bzw. "Chancengleichheit" doch eigentlich ganz treffend auf den Punkt. <br><br> <b>Update:</b> Gerade erfahren, <a href='http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Leipziger-Rekord-Experte-strebt-Vorsitz-der-Bundes-SPD-an'>dass ein Gründungsmitglied</a> <a href='https://diem25-leipzig.de'>des DSCs in dem ich Mitglied bin</a> ebenfalls gegen Nahles kandidiert. https://webbl0g.uber.space/page/?id=14 fabrice@diem25-leipzig.de Fri, 23 Mar 2018 01:22:50 CET